Themen der Jugendlichen

NICHT MEHR KLEIN, ABER NOCH NICHT GANZ GROSS
IRGENDWIE EBEN NOCH NICHT GANZ ERWACHSEN


Du hast viele Fragen?

Du erlebst gerade eine Zeit voll Umbrüche - alles verändert sich, Dein Körper, Deine Gefühle, Dein Wunsch nach Nähe oder Distanz zu den Eltern, Du hast neue Freunde, daneben aber auch noch alte Freunde … wie passt das alles zusammen ?

 

Du musst Zukunftsentscheidungen treffen:

Dann rückt das Ende der Schulpflicht oder Dein Schulabschluss näher – und Du musst Dich entscheiden! Du sollst jetzt wissen, was Du in der Zukunft machen willst – ganz schön schwer!

Du stellst fest, dass Du plötzlich „erwachsene“ Entscheidungen treffen sollst: Was will ich nach der Schule weiter machen? Wo liegen meine Begabungen, meine Talente? Wo sehe ich mich in der Arbeitswelt?

Diese Fragen treffen sowohl jene Jugendliche, die bereits einen Schulabschluss, vielleicht sogar mit Matura geschafft haben als auch jene, die erst einmal ihre Schulpflicht beenden.

 

Im Juli 2017 ist in Österreich ein neues Gesetz in Kraft getreten:

Seither gilt in Österreich das Ausbildungspflichtgesetz bis zum 18.Lebensjahr. Daher stellt sich auf jeden Fall die Frage: Bin ich für eine weiterführende Schule geeignet oder sehe ich mich eher in einem Lehrberuf?

Die Älteren fragen sich dann wahrscheinlich: Suche bzw finde ich mit meiner bisherigen Schulausbildung einen Arbeitsplatz?

 

Welche wichtigen Fragen ergeben sich daraus für Dich?

  • Wo liegen meine Stärken und Begabungen?
  • Möchte ich noch eine Ausbildung oder ein Studium anschließen?
  • Welche beruflichen Möglichkeiten gibt es innerhalb meiner Interessensgebiete?
  • Müsste ich mich einem Aufnahmeverfahren stellen und habe ich dabei realistische Chancen aufgenommen zu werden?
  • Welche Jobmöglichkeiten gibt es für mich, ohne weiter lernen zu müssen?

Aber Du bist nicht allein mit Deinen Fragen!

 

Es ist für Dich eine belastete, eine bewegte Zeit.

Ganz viele Jugendliche spüren bei dieser Frage eine bedrückende Verunsicherung. Große Ratlosigkeit und Orientierungslosigkeit melden sich und erfassen oft auch ganz andere Bereiche wie den Freundeskreis, die Familie und auch das Selbstbewusstsein.

 

Wie könnte ich Dir mitten in diesen Turbulenzen helfen?

  • Du sollst bei mir erstmals zur Ruhe kommen und Dich ganz sicher fühlen können.
  • Ich werde ein offenes Ohr für Dich und Deine derzeitige Situation haben.
  • Du kannst mit mir auch „heikle“ Dinge besprechen, die Du vielleicht mit Deinen Eltern nicht bereden möchtest.
  • Ich werde mit Dir gemeinsam eine Lösung für Deine Probleme und Sorgen suchen.

 

Lass uns gemeinsam nach Vorne schauen!

  • Ich möchte Dich begleiten, durch eine vielleicht sehr bewegte Zeit,
  • wo Du wie ein Kahn auf unruhiger See gebeutelt und geschüttelt wirst,
  • wo Dein Leben vielleicht wie ein Schiff eine neue Zielausrichtung bekommen muss,
  • wo es dann günstig sein kann, dass ein Zweiter mit an Bord ist, um sicher das Ziel zu erreichen.
  • Lass mich diese Zweite sein!

 

 So können wir es machen:

Wir werden gemeinsam reden, überlegen, erkunden, ausprobieren, schauen, was Du brauchst, hören, was Dir am Herzen liegt – und Du wirst immer der ERSTE Steuermann sein, der bestimmt, wohin unsere gemeinsame Reise gehen soll!


 

Kennst Du das Gefühl?

  • Oft fühle ich mich allein und kann mit niemandem reden.
  • Ich werde gemobbt.
  • Mich nervt alles.
  • Ich fühle mich unpassend und traue mich nicht.