Angebot

Das ERSTGESPRÄCH steht am Beginn:

Wir werden einander persönlich kennenlernen und Sie haben Gelegenheit zu prüfen, ob Sie sich bei mir wohlfühlen, ob Sie mir das für eine Therapiebeziehung erforderliche Vertrauen entgegenbringen können.

Wir werden Ihr Anliegen erörtern und besprechen, welche Ziele Sie haben.

Dann werden wir gemeinsam abwägen, welche Art der Unterstützung für Sie hilfreich sein könnte.

Auch die Rahmenbedingungen unserer Zusammenarbeit sind Thema im Erstgespräch: etwa

  • Setting (Einzel-, Paar- oder Familientherapie),
  • Frequenz, wöchentlich, 14-tägig oder unregelmäßige Abstände,
  • Sitzungsdauer.

PSYCHOTHERAPIE ...

… mit den Methoden der systemischen Familientherapie erlebe ich als sehr wirksam, wenn Sie sich in einer schwere Lebenskrise befinden oder unter einer psychischen Störung leiden.

Veränderte Sichtweisen: Ich werde Sie dann unterstützen, neue Sichtweisen auf sich selbst und Ihre Beziehungen zu bekommen und auf dieser Grundlage Problemlösungen zu entwickeln und neue Wege zu gehen.

Ihre Beziehung zu mir: Besondere Bedeutung kommt dem Aufbau und der Entwicklung einer therapeutischen Beziehung zwischen Ihnen und mir als Ihrer TherapeutIn zu. Es bedarf dazu großen Vertrauens und sie bildet die Grundlage für die therapeutische Arbeit. In einer angst- und stressfreien Atmosphäre soll das Machen neuer Erfahrungen ermöglicht werden.

Abhängig von der thematischen Fragestellung und der konkreten Situation ist die Settingfrage zu beantworten. Es ist abzuwägen, ob Einzel-, Paar-, Familientherapie oder Arbeit mit einem Team hilfreich sein könnte.

Gruppentherapie kann auch geeignet sein, ist jedoch spezifischen Themenbereichen vorbehalten.

Ich bin zertifizierte KINDER- UND JUGENDLICHENPSYCHOTHERAPEUTIN

Das bedeutet, dass ich in die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie-Liste aufgenommen bin. Diese Liste wird von der Lehranstalt für systemische Familientherapie geführt, wozu sie im Dezember 2015 vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) authorisiert wurde.

„In die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie-Liste der la:sf werden PsychotherapeutInnen aufgenommen, die nachweislich einen Schwerpunkt in der psychotherapeutischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Bezugspersonen haben und aufgrund ihrer langjährigen Praxis und umfassenden Weiterbildung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen akkreditiert wurden.“ (vgl lasf.at)

Ich arbeite mit Kindern und Jugendlichen.

AUFSTELLUNGSARBEIT:

Systemische Strukturaufstellung nach Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer.

Aufstellungsarbeit kann als Teil der systemischen Psychotherapie in die Arbeit einfließen oder es können auch ganz spezifische Fragestellungen in eigenen Sitzungen „aufgestellt“ werden. Systemische Strukturaufstellungen sind nach Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer als Interventionssystem und als Sprache zu verstehen, mit deren Hilfe Systeme im Raum mit Personen als RepräsentantInnen für Teile des Systems dargestellt werden können (vgl. syst.info)

BERATUNG:

Immer wieder erleben wir schwierige Lebensphasen oder -situationen. Es braucht nicht immer Psychotherapie, manchmal reicht eine kompetente Beratung zur Klärung eines Problems. Die Themen können vielfältig sein. Ich unterstütze Sie mit Beratungsgesprächen bei Beziehungsproblemen, bei Verlust und Tod, bei Familien- und Erziehungsfragen.

COACHING:

Beim Coaching berate und begleite ich Sie bei Problemstellungen im beruflichen Kontext. Alle Fragen des beruflichen Alltags sind hier unser Thema. Ich unterstütze Sie bei Ihrer Selbstreflexion und -wahrnehmung, wir erörtern Ihre persönlichen Kompetenzen und Entwicklungsmöglichkeiten bis hin zu Zukunftsperspektiven. Ich werde Sie begleiten, wenn Sie für Ihre ganz konkreten beruflichen Frage- und Problemstellungen Antworten suchen und eine Lösung erarbeiten, die Sie in die Praxis umsetzen können.

SELBSTERFAHRUNG:

Inhalt der Selbsterfahrung ist das Kennenlernen und das Erfahren der eigenen Person. Das kann aus reinem Interesse am „Selbst“ sein oder als Teil der Ausbildung zum Psychotherapeuten erfolgen.

Ich biete sowohl Einzelselbsterfahrung als auch Gruppenselbsterfahrung in den Methoden der systemischen Therapie an.

ELTERNBERATUNG ...

vor einvernehmlicher Scheidung nach § 95 Abs.1a AußStrG

Das Gesetz schreibt Eltern vor einer einvernehmlichen Scheidung eine verpflichtende Beratung vor.

Dabei sollen sie erfahren, wie es Kindern in dieser Situation geht und was sie von ihren Eltern brauchen, um die Trennung gut zu bewältigen. (trennungundscheidung.at)

Das Ministerium führt eine Liste der anerkannten BeraterInnen gemäß § 95 Abs. 1a AußStrG. Ich wurde entsprechend den Qualitätsstandards für die Beratung nach § 95 Abs.1a AußStrG als geeignet anerkannt und in die Liste aufgenommen. Ich kann Ihnen daher Elternberatung gem § 95 Abs.1a AußStrG anbieten.

SUPERVISION

Unter Supervision versteht man eine arbeitsfeldbezogene und aufgabenorientierte Beratung für Menschen im Beruf oder zur Berufsvorbereitung. Supervision hilft das berufliche Handeln zu reflektieren, effizient und zufriedenstellend zu gestalten und besser mit dem Privatleben zu vereinbaren. (vgl. ÖBVP, psychotherapie.at). Unser Thema ist Ihre praktische Arbeit, Ihre Rolle im beruflichen Kontext, Ihre Rolle als Teammitglied. Auf Grund meines systemischen Denkens auch als Supervisorin unterstütze ich Sie durch Einbeziehen des gesamten sozialen Umfelds, um Ihre Schwierigkeiten zu verstehen und zu beseitigen.

COLLABORATIVE LAW - Das andere Anwaltsverfahren:

Ich bin Kinder- und Erwachsenencoach im CL-Verfahren.

Durch meine Ausbildungen und Erfahrungen sowohl im juristischen als auch psychotherapeutischen Bereich verfüge ich über beste Voraussetzungen, Sie gerade bei dieser Form der Streitbereinigung zu begleiten. (https://collaborativelaw.eu/)